Fortschritt an der Habersmühle, Neumarkt

Ambitioniertes Ziel im Visier: Im Dezember soll der Umzug der Werkseinrichtung starten.

Erst Mitte Februar erfolgte beim Werksneubau von FUCHS Europoles in Neumarkt an der Habersmühle die erste Erdbewegung. Seitdem wurden viele Tonnen Erde aufgefüllt, um das Gelände auf ein einheitliches Niveau zu bringen. Mittlerweile sind sieben Hallen samt Anbauten, das neue Rechenzentrum plus ein fünfgeschossiges Verwaltungsgebäude in die Höhe gewachsen. Nicht nur beim Baufortschritt verfolgen wir einen ambitionierten Zeitplan – so soll der Umzug vieler Schalungen bereits im Dezember über die Bühne gehen. Unsere bislang gemieteten Produktionsflächen wollen wir bis zum Frühjahr Zug um Zug räumen. Unternehmensbereiche wie Betonproduktion, Herstellung der GFK-Maste sowie Instandhaltung & Wartung kommen an einen gemeinsamen Standort. Bis dato hatte FUCHS Europoles einen Hauptsitz in der Ingolstädter Straße - die Gebäudeteile waren aber quer verstreut über das ehemalige Pfleiderer-Gelände im Süden von Neumarkt. Viele und lange Wege mussten so mit dem Betriebsfahrrad, zu Fuß oder auch als ineffiziente Kurzstrecke mit dem PKW zurückgelegt werden. Das alles können wir uns sparen, wenn rund 350 Mitarbeiter*innen den Umzug an die Habersmühle vollbracht haben.

Mitarbeiterführung

Im Juli bei der Grundsteinlegung besichtigten bereits die CEOs der drei Tower-Companys, die für die Mobilfunkmast-Ausstattung von Telekom, Vodafone und Telefonica zuständig sind, sowie der bayerische Finanzminister Albert Füracker den Fortschritt des neuen Werks. Viele Europoles-Füchse konnten sich im Oktober bei einer gemeinsamen Baustellenbesichtigung von ihrem neuen Dienstsitz überzeugen. Geschäftsführender Gesellschafter Conrad Fuchs zeigt sich darüber mehr als zufrieden: „Was wir hier gemeinsam auf die Kürze der Zeit geschaffen haben, macht uns richtig stolz. Alle Beteiligten – von den Planern, Tiefbauern, über die Ausbaugewerke wie Elektrik, Heizung oder Werkseinrichtung – haben mit uns an einem Strang gezogen. Ganz herzlichen Dank für diese Leistung!“