Letzte Produktion in alter Halle, Vorfreude auf Neubau

Vorfreude und ein wenig Wehmut: Kurz vor Weihnachten fertigten die Fachleute von FUCHS Europoles das letzte Betonteil an der Ingolstädter Straße in Neumarkt.

 

Ein letztes Mal lief am 21. Dezember 2021 die Betonschleuder – dann endete eine 66 Jahre dauernde Ära in Neumarkt. Gerhard Dorr, Gesamtleiter Werke, hat dazu im Fotoalbum geblättert. Grund für Trübsal besteht nicht: Über den Jahreswechsel hat die FUCHS Europoles (FEP)-Mannschaft den Umzug an die neue Wirkungsstätte an der Habersmühle bei Neumarkt schwungvoll vorangetrieben.

 

2019 integrierte die Firmenfamilie FUCHS das Neumarkter Traditionsunternehmen als eigenes Segment in ihren Unternehmenskanon. Nun, knapp drei Jahre später, steht die Inbetriebnahme der neuen Wirkungsstätte mit optimierter interner Logistik und nachhaltigen Umweltaspekten direkt bevor.

 

1955 war es an der Ingolstädter Straße losgegangen mit der Produktion von Betonteilen. Die letzten beiden Monate fertigten die FEP-Füchse nun viele Mastkomponenten auf Vorrat, um die vollen Auftragsbücher trotz des Umzugs ins neue Werk ohne Unterbrechung bedienen zu können.

 

Schleudern, Schalungen und Stromverteilung: Auch zwischen den Jahren blieb das FEP-Team auf dem neuen Werksgelände an der B 299 aktiv, um den Umzug der Produktion richtig anlaufen zu lassen.